Wenn Sie über 40 sind, haben Sie vielleicht zunehmend das Gefühl, dass Sie längere Arme bräuchten, um eine Speisekarte oder die Zeitung gut lesen zu können. Wenn dies so ist, willkommen in der Welt der Alterssichtigkeit.

Kurz gesagt ist Alterssichtigkeit ein Augenleiden, das alle betrifft, sobald sie das Alter von 40-45 Jahren erreichen. Zu diesem Zeitpunkt beginnen Objekte in der Nähe leicht zu verschwimmen.

Um ein Buch klar zu sehen, das Sie zu lesen versuchen, müssen Sie Ihre Arme vielleicht weiter von Ihren Augen weg s-t-r-e-c-k-e-n. Natürlich können Sie Ihre Arme nur bis zu einer gewissen Länge ausstrecken.

Was können Sie also tun, um die Alterssichtigkeit zu korrigieren? Lesen Sie weiter!

Lassen Sie uns Alterssichtigkeit besser definieren

Wie bereits gesagt, betrifft Alterssichtigkeit uns alle – zu 100 % – ab einem gewissen Alter.

Sie ist weit verbreitet und glücklicherweise einfach zu korrigieren. Aber Sie fragen sich möglicherweise, was dazu führt, dass Alterssichtigkeit mit Mitte Vierzig auftritt. Hier ist die Antwort.

In unseren Augen, direkt unter der Iris, sitzt die Augenlinse. Sie bricht oder krümmt das Licht in unseren Augen und leitet es an die Netzhaut weiter. Sie können sie sich fast als Kameralinse vorstellen, die sich zur Fokussierung einstellt. Je älter wir werden, desto mehr verliert die Augenlinse an Elastizität; sie wird immer schlechter, bis Sie Anfang 60 sind. Das verhindert, dass Ihre Augen so gut fokussieren, wie sie es getan haben, als Sie noch jünger waren.

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, ob es Augenübungen gegen Alterssichtigkeit gibt, die Sie tun können, um das zu verhindern.

Leider nicht.

Aber es gibt Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um das Problem zu korrigieren, wenn es auftritt.

So korrigiert man Alterssichtigkeit

Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder an etwas leiden, das den Symptomen der Alterssichtigkeit ähnelt – etwa verschwommenes Sehen oder Schwierigkeiten, Objekte in der Nähe zu fokussieren –, dann suchen Sie Ihren Augenarzt auf.

Denken Sie daran, wenn die fragliche Person nicht über 40 ist, hat sie keine Alterssichtigkeit. Es könnte Hyperopie sein oder „Weitsichtigkeit“, wie die meisten von uns sagen. Die Symptome können ähnlich erscheinen, aber das Leiden selbst ist anders. (Erfahren Sie mehr über Weitsichtigkeit.) Astigmatismus könnte auch eine Möglichkeit sein.

Sobald Sie sicher wissen, dass Sie an Alterssichtigkeit leiden, ist es an der Zeit, Ihre Optionen zu ihrer Korrektur genauer anzusehen.

Brille für Alterssichtigkeit

Abhängig von Ihrem Leiden können Sie Ihre Brille vielleicht nur aufsetzen, wenn Sie lesen. Aus diesem Grund bezeichnen viele Leute diese Art Brille als „Lesebrille“. Aber was, wenn Sie sie nicht in der Öffentlichkeit hervorholen wollen? Sie können auch folgende Optionen in Betracht ziehen:

Kontaktlinsen für Alterssichtigkeit

Multifokallinsen (Gleitsichtlinsen) können Ihnen helfen, Objekte in der Nähe und Ferne zu lesen und Ihre Brille in der Tasche zu lassen. Die heutigen Silikonhydrogel-Kontaktlinsen sind viel komfortabler und können länger getragen werden als die von vor einem Jahrzehnt.

Alterssichtigkeitsoperation

Es gibt auch chirurgische Möglichkeiten, die Sie in Betracht ziehen können, um das Leiden zu behandeln. LASIK oder konduktive Keratoplastik (CK) kann eine Lösung in Monovision für Alterssichtigkeit bieten. Im Grunde genommen gibt es Ihnen ein Auge zur Fokussierung auf weit entfernte Gegenstände und das andere Auge für alles in Ihrer Nähe.

Klingt das seltsam? Das ist es nicht wirklich.

Nehmen wir noch einmal unsere Kameraanalogie: Es ist ein bisschen, als ob Sie zwei Objektive verwenden – ein Teleobjektiv für die Ferne und ein Makroobjektiv für Ihre kleinen Objekte in nächster Nähe. Es gibt auch Monovisionskontaktlinsen für Alterssichtigkeit, die das Gleiche tun.  

Es gibt keinen Grund, wegen Alterssichtigkeit deprimiert zu sein. Es passiert uns allen, und wie wir gesehen haben, gibt es mehrere Optionen zur Korrektur. Wenn Sie über 40 sind und sich fragen, ob Sie an Alterssichtigkeit leiden, machen Sie gleich einen Termin bei Ihrem Optometristen aus.

Das Leiden wird nur noch schlimmer, und es gibt keinen Grund, warum Sie mit den Kopfschmerzen und Schwierigkeiten leben sollten, die verschwommenes Sehen begleiten können. Ergreifen Sie noch heute die notwendigen Schritte, um Ihre Welt deutlich zu sehen.

Nichts in diesem Artikel ist als medizinische Beratung auszulegen, noch ist es als Ersatz für die Empfehlungen eines medizinischen Fachmannes gedacht. Wenn Sie konkrete Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Kontaktlinsenspezialisten.

weitere Produkte

Durchsuchen Sie unser Produktprogramm