Die Myopie - eine globale Epidemie

In den letzten Jahrzehnten wurde ein stetiger Anstieg der Häufigkeit der Myopie auf der ganzen Welt beobachtet. Bis 2050 wird die Verbreitung voraussichtlich bei 50% der Weltbevölkerung liegen.1 Es gibt zwei Hauptfaktoren nach denen die Wahrscheinlichkeit, ob das Kind eine Myopie entwickelt sehr hoch ist - genetische Einflüsse und Verhaltenseinflüsse.

Genetische Einflüsse

Das Risiko einer Myopie bei Kindern steigt, wenn die Eltern myop sind.2
Das Risiko beträgt:

  • Wenn beide Eltern myop sind.

  • Wenn ein Elternteil myop ist.

  • Wenn kein Elternteil myop ist.

 
 

Verhaltenseinflüsse

Moderne Lebensstile können die Entwicklung der Myopie beeinflussen:

  • wenig Aktivitäten im Freien.3,4

  • übermäßiges Sehen in der Nähe, z.Bsp. langes Lesen und Spielen auf digitalen Geräten.3,5

  • schlechte Beleuchtung.3,5

Globale Verbreitung der Myopie

Es wird geschätzt, dass mehr als 50% der Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 myop sein werden.1

Kinder werden immer früher myop.6

Dies führt zu einem stärkerem Fortschreiten der Myopie und einer zunehmenden Abhängigkeit von Sehhilfen, welche Einschränkungen im Alltag des Kindes mit sich bringen können.

 
Global forekomst af myopi

Was verursacht Myopie?

Die Myopie erhöht das Risiko für eine Netzhautablösung und einer myopischen Makuladegeneration.

Durch die Zunahme der axialen Augenbaulänge kommt es zu einer Dehnung und Verdünnung der Netzhaut, wodurch sich ein erhöhtes Risiko für die Augengesundheit darstellt. Bei einer Myopie mit einer Stärke von -3,00dpt, besteht ein dreimal höheres Risiko für einen Katarakt und ein zehnmal höheres Risiko für eine Netzhautablösung und einer myopischen Makuladegeneration im Vergleich zu einem emmetropen Auge.7

  Katarakt Glaukom Netzhautablösung myopische Makuladegeneration
von -1.00dpt bis -3.00dpt 2.1 2.3 3.1 2.2
von -3.00dpt bis -6.00dpt 3.1 3.3 9.0 9.7
mehr als -6.00dpt 5.5 3.3 21.5 40.6
  Posteriorer subkapsulärer Katarakt
-1.00 to -3.00 2.1
-3.00 to -6.00 3.1
Over -6.00 5.5
  Glaukom
-1.00 to -3.00 2.3
-3.00 to -6.00 3.3
Over -6.00 3.3
  Netzhautablösung
-1.00 to -3.00 3.1
-3.00 to -6.00 9.0
Over -6.00 21.5
  Myopische Makuladegeneration
-1.00 to -3.00 2.2
-3.00 to -6.00 9.7
Over -6.00 40.6

Je höher die Myopie, desto größer ist das Risiko

Das Quotenverhältnis ist ein epidemologischer Standardansatz zur Beschreibung des erhöhten Risikos einer Krankheit im Vergleich zu einer Vergleichsgruppe. In der gezeigten Tabelle wird der Vergleich zwischen Personen mit unterschiedlich hohen Myopien und Personen mit einer Emmetropie dargestellt.

Personen mit einer hohen Myopie haben ein deutlich erhöhtes Risiko für eine mit der Myopie verbundenen Augenerkrankung. Es ist wichtig zu verstehen, dass selbst eine geringe Myopie ein zusätzliches und lebenslanges Risiko für eine mit der Myopie verbundenen Augenerkrankung birgt.

Ein früher Start mit Myopie-Management ist sehr wichtig, um die Höhe der Myopie (hier vor allem das Hemmen des Wachstums der axialen Augenbaulänge) auf einem Niveau zu halten, um das Risiko für eine Augenerkrankung zu reduzieren.

  1. Holden BA, Fricke TR, Wilson DA et al. Global Prevalence of Myopia and High Myopia and Temporal Trends from 2000 through 2050. Ophthalmology. 2016; 123:1036-42

  2. Morgan P. Is Myopia Control the Next Contact Lens Revolution? OPTICIAN 2016

  3. Gifford P, Gifford KL. The Future of Myopia Control Contact Lenses. Optom Vis Sci.; 93:336-43.

  4. Rose KA, Morgan IG, Ip J, et al. Outdoor Activity Reduces the Prevalence of Myopia in Children. Ophthalmology 2008; 115:1279-1285.

  5. Wolffsohn JS, Calossi A, Cho P, et al. Global Trends in Myopia Management Attitudes and Strategies in ClinicalPractice. Cont Lens Anterior Eye. 2016; 39:106-16.

  6. McCullough SJ, O’Donoghue L, Saunders KJ (2016) Six Year Refractive Change among White Children and Young Adults: Evidence for Significant Increase in Myopia among White UK Children. PLoS ONE 11(1): e0146332. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0146332

  7. Flitcroft DI. The complex interactions of retinal, optical and environmental factors in myopia aetiology. Prog Retin Eye Res. 2012;31(6):622-660