Kontaktlinsen im Winter

Kontaktlinsen im Winter: So genießt Du die kalte Jahreszeit

Für Brillenträger ist die kalte Jahreszeit oft mit einigen Umständen verknüpft: Sobald man gut geheizte Räume betritt, läuft die Brille an, der Schnee bleibt an den Brillengläsern hängen und zu allem Überfluss wird das Skifahren erschwert, da eine Skibrille unbequem aufgesetzt werden muss. Kontaktlinsen können diese Schwierigkeiten durch erhöhten Tragekomfort leicht aus der Welt schaffen.

Was sollte man beim Kontaktlinsentragen im Winter beachten?

Genug Feuchtigkeit für die Augen

Kontaktlinsen im Winter sind nicht nur bequem und praktisch: Die passenden Linsen können dabei helfen, Deine Augen ausreichend feucht zu halten, was gerade bei trockener Heizungsluft wichtig sein kann. Silikonhydrogel-Linsen beispielsweise entziehen den Augen durch den geringen Wassergehalt weniger Feuchtigkeit. Auch die hohe Sauerstoffdurchlässigkeit kommt den Augen zugute. Trotzdem sind Nachbenetzungstropfen oft ein hilfreiches Mittel, um die Augen feucht zu halten und ein mögliches Austrocknen von Kontaktlinsen zu vermeiden. Sprich dennoch mit einem Kontaktlinsenspezialisten darüber, welche Linsen für Deine Augen geeignet sind, bevor Du Dich für ein bestimmtes Material entscheidest.

Kontaktlinsentragen bei einer Erkältung

Bei einer Erkältung, egal ob leicht oder schwerwiegend, sollte man als Kontaktlinsenträger lieber auf eine Brille ausweichen, da sich beim Linsenwechsel schnell und unbemerkt Bakterien an den Linsen festsetzen können. Die Gefahr einer Augeninfektion steigt somit, selbst wenn man der Hygiene große Aufmerksamkeit schenkt und sich sorgfältig die Hände vor dem Linsenwechsel wäscht. Gewähren Sie Ihren Augen in solch einer Phase die Sicherheit, die sie verdienen – außerdem steht Dir Deine Brille!

Können Kontaktlinsen einfrieren?

Während des Tragens können Kontaktlinsen entgegen einiger kursierender Mythen nicht einfrieren. Die eigene Körperwärme verhindert auch bei Minustemperaturen das Einfrieren der Kontaktlinsen auf den Augen. Allerdings können ungetragene Kontaktlinsen bei Minusgraden gefrieren. Sie tragen in der Regel jedoch keine Schäden davon, vorausgesetzt, es handelt sich nicht um längere Zeiträume, in denen die Linsen kontinuierlich dem Frost ausgesetzt sind. Falls die Linsen im Behälter doch mal einfrieren sollten, z. B. bei versehentlicher Lagerung über Nacht im Auto, tauen Sie diese einfach langsam bei Zimmertemperatur wieder auf.

Wie kälteempfindlich sind Pflegemittel?

Pflegemittel für Kontaktlinsen können bei Minustemperaturen schneller einfrieren. Dabei ist Vorsicht geraten, denn eine mögliche Beeinflussung der Eigenschaften, wie z. B. Desinfektion, kann eventuell nicht sichergestellt werden. Bewahre Pflegemittel daher möglichst bei Raumtemperatur auf. 

Dein Allround-Partner im Winter

Insgesamt genießt Du also mit Kontaktlinsen im Winter einen hohen Komfort und das ohne auf eine gute, klare Sicht verzichten zu müssen. Beschlagene Gläser, ein Drücken auf der Nase oder an den Ohren und die Gefahr, die Brille zu verlieren oder sie beim Sport kaputt zu machen, sind beim Kontaktlinsentragen nicht gegeben. Stattdessen kannst Du Dich im Winter auf Sportarten wie Ski- und Snowboardfahren sowie Rodeln oder auch auf einfache Spaziergänge durch den verschneiten Park freuen, die durch Kontaktlinsentragen zum komfortablen Vergnügen werden. Falls Du für Tagesausflüge oder besondere Abenteuer auf Kontaktlinsen zurückgreifen möchtest, empfehlen wir Dir unser Singles-Produktprogramm!

Nichts in diesem Artikel ist als medizinische Beratung auszulegen. Wenn Du konkrete Fragen haben solltest, wenden Dich bitte an Deinen Kontaktlinsenspezialisten.

 auf Facebook teilen    |    auf Twitter teilen    |    mit WhatsApp teilen

 


More Blog Posts