Was ist Alterssichtigkeit?

Sehen ab 40 Jahren 

Wenn Du über 40 bist, hast Du vielleicht zunehmend das Gefühl, dass Du längere Arme brauchst, um eine Speisekarte oder die Zeitung gut lesen zu können. Wenn das der Fall ist: Willkommen in der Welt der Alterssichtigkeit!

Alterssichtigkeit ist ein Augenleiden, das früher oder später alle ab einem Alter zwischen 40 bis 45 Jahren trifft, ohne Ausnahmen. Zu diesem Zeitpunkt beginnen Objekte in der Nähe leicht zu verschwimmen.

Um ein Buch weiterhin gut lesen zu können, musst Du Deine Arme plöztlich etwas weiter von Deinen Augen weg s-t-r-e-c-k-e-n. Aber das hat natürlich Grenzen.

Was kannst Du also tun, um die Alterssichtigkeit zu korrigieren? 

Die Definition von Alterssichtigkeit

Die Alterssichtigkeit ist weit verbreitet und glücklicherweise einfach zu korrigieren. Was aber führt dazu, dass Alterssichtigkeit mit Mitte Vierzig auftritt? 

Er beginnt schon im Kindesalter, macht sich jedoch erst mit circa 40 Jahren bemerkbar. Die Augenlinse, die sich direkt hinter der Iris befindet, ist dafür verantwortlich, dass sich unsere Augen auf Objekte in der Nähe einstellen, also fokussieren können. Sie bricht das Licht in unseren Augen so, dass es auf unserer Netzhaut gebündelt auftrifft, ähnlich einer Kameralinse, die sich zur Fokussierung einstellt. Unsere Augenlinse ist auch das einzige Körperteil, das zeitlebens wächst, wodurch sie immer unelastischer wird. Das führt dazu, dass ab einem bestimmten Alter alles, was sich in der Nähe befindet, nicht mehr scharf gesehen werden kann. Die Fernsicht bleibt dabei unberührt. Zu Beginn halten viele Menschen, bei denen die Alterssichtigkeit gerade beginnt, nahe Objekte einfach weiter weg und kurzsichtige Menschen setzen oft für Tätigkeiten in der Nähe ihre Brille ab. Doch irgendwann reichen diese einfachen und unbewussten Maßnahmen nicht mehr aus.

Alterssichtigkeit korrigieren

Wenn Du oder Familienmitglieder Symptome der Alterssichtigkeit bemerken – etwa verschwommenes Sehen oder Schwierigkeiten, Objekte in der Nähe zu fokussieren –, dann sollte ein Augenspezialist oder eine Augenspezialistin (z.B. Augenoptiker*in oder Augenarzt/Augenärztin) aufgesucht werden. Merke: Bist Du noch keine 40 Jahre alt, werden die Symptome wahrscheinlich durch eine andere Ursache hervorgerufen, wie z.B. eine unentdeckte Weitsichtigkeit (Hyperopie), eine generelle Schwäche des Naheinstellungsvermögens (Akkommodation) oder eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus). Trotz ähnlicher Symptome unterschieden sich diese Auffälligkeiten von der Alterssichtigkeit und werden auch anders korrigiert. Um herauszufinden, ob der Verlust der Naheinstellung auf eine Alterssichtigkeit zurückzuführen ist, solltest Du Deine Augen regelmäßig untersuchen und vermessen lassen. Eine wirkliche Hilfe bei der Alterssichtigkeit bieten dann entsprechende Korrektionsmöglichkeiten, wie Kontaktlinsen oder Brillen für die Nähe.

Alterssichtigkeit: Brille, Kontaktlinsen oder Operation?

Sobald Du sicher weißt, dass bei Dir eine Alterssichtigkeit vorliegt, ist es an der Zeit, zu überlegen, wie Du diese korrigieren möchtest. Zwischen den nachfolgenden Möglichkeiten kannst Du wählen: 

Lese- oder Gleitsichtbrille

Die Alterssichtigkeit kann recht einfach mit Brillen korrigiert werden. Bei Brillen handelt es sich entweder um die klassische Lesebrille, die immer bei Bedarf auf- und abgesetzt werden muss, während die Gleitsichtbrille ununterbrochen getragen wird. Anders als die Lesebrille ermöglicht eine Gleitsichtbrille stufenloses, scharfes Sehen in der Ferne, der Nähe und in den Zwischenbereichen. Ein Nachteil der Gleitsichtbrille: zum Fokussieren in den verschiedenen Entfernung ist eine Kopf- und/oder Augenbewegung nötig, die oftmals nicht den natürlichen Sehbedingungen entspricht.

Gleitsichtkontaktlinsen 

Auch Multifokale Kontaktlinsen (Gleitsichtkontaktlinsen) können eine Lösung zur Korrektion der Alterssichtigkeit sein. Sie bieten scharfe Sicht in allen Entfernungen bei natürlicher Kopf- und Köperhaltung. Denn während die Gleitsichtbrille aufgrund der Brillenfassung und des speziellen Glasschliffs Einschränkungen zur Seite oder auch beim Blick nach unten oder oben bewirkt, fallen diese Einschränkungen bei Gleitsichtkontaktlinsen komplett weg. Ein weitere Pluspunkt: Die heutigen Silikonhydrogel-Kontaktlinsen sind sehr viel komfortabler und können länger getragen werden als noch vor einigen Jahren. 

Operationen 

Es gibt auch chirurgische Möglichkeiten, die in Betracht gezogen werden können, um die Alterssichtigkeit zu behandeln. Durch eine LASIK oder konduktive Keratoplastik (CK) wird eine sogenannte Monovision erzeugt. Monovision bedeutet, dass ein Auge für die Fernsicht optimiert ist und das andere Auge für die Nahsicht. Beide Augen sehen also in unterschiedlichen Entfernungen scharf. Klingt kompliziert? Für das Gehirn ist das bis zu einem gewissen Grad kein Problem. Nur bei fortgeschrittener Alterssichtigkeit werden die Unterschiede so groß, dass die Monovision nicht mehr die erste Behandlungswahl darstellt. Auch mit Kontaktlinsen kann eine Monovision erzeugt werden, in dem beide Auge mit unterschiedlichen Kontaktlinsen versorgt werden.  

Egal welche Option zur Korrektion der Alterssichtigkeit gewählt wird, wichtig ist immer eine optimale Vermessung und Anpassung der bestmöglichen und bedarfsgerechten Lösung durch einen Augenspezialisten oder eine Augenspezialistin.

FAZIT: Es gibt keinen Grund, wegen Alterssichtigkeit deprimiert zu sein. Erstens trifft sie früher oder später alle und zweitens stehen uns verschiedene Korrektionsmöglichkeiten offen. Wenn Du also über 40 bist und Dich fragst, ob bei Dir eine Alterssichtigkeit vorliegt, mach am besten gleich einen Termin mit Deinem Augenoptiker oder Deiner Augenoptikerin aus. Es gibt keinen Grund, warum Du mit Kopfschmerzen und Schwierigkeiten leben solltest, die verschwommenes Sehen begleiten können. Ergreife noch heute die notwendigen Schritte, um die Welt wieder deutlicher zu sehen.

Nichts in diesem Artikel ist als medizinische Beratung auszulegen. Wenn Du konkrete Fragen hast, wende Dich bitte an Deinen Kontaktlinsenspezialisten oder Deine Kontaktlinsenspezialistin. 

 auf Facebook teilen    |    auf Twitter teilen    |    mit WhatsApp teilen


More Blog Posts